Urteil zu Flugbuchungen

 

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat ein wichtiges Urteil gefällt. Demnach dürfen die Fluggesellschaften weiterhin bei der Buchung gleich den vollen Preis für das Flugticket verlangen. Unabhängig von der Höhe des Preises und vom zeitlichen Abstand zwischen Buchung und Abflugtermin. Geklagt hatte der Verbraucherverband Nordrhein-Westfalen mit der Begründung, dass Allgemeine Geschäftsbedingungen, nach denen der Flugpreis unabhängig vom Zeitpunkt der Buchung bei Vertragsschluss vollständig zu zahlen ist, eine unangemessene Benachteiligung der Fluggäste darstellen. Die Karlsruher Richter folgen der Argumentation nicht. Die mit der sofortigen Vorauszahlung des Ticketpreises einhergehenden Nachteile der Passagiere seien nicht von solchem Gewicht, dass eine Umstellung der weltweit üblichen Abrechnungspraxis geboten wäre, so die Richter.
Weitere Infos zum Urteil gibt es hier